Biographie

Olga Niklikina, geboren in Vladimir, Russland.

In einer Musikerfamilie aufgewachsen, begann sie früh zu musizieren. In Vladimir absolvierte sie Kunstgymnasium und Konservatorium mit Auszeichnung und nahm gleichzeitig Violinunterricht bei Prof. A. Wandischeva in Moskau. Schon während des Studiums arbeitete Olga Niklikina an der Musikschule, wo sie früher selber Schülerin war. In der Schweiz absolvierte sie Lehrdiplom und Konzertreife-Ausbildung an der ZHdK. Anschliessend schloss sie das Kulturmanagement Studium an der Fachhochschule ZHAW mit dem MAS Arts Management ab.

Sie nahm erfolgreich an verschiedenen Musikwettbewerben und Meisterklassen teil.

Olga Niklikina unterrichtet mit Leidenschaft Kinder und Erwachsene und ist ausserdem als Fachleiterin für Streichinstrumente an einer Musikschule engagiert.

Ein wichtiger Bestandteil ihres musikalischen Lebens ist, neben dem Unterricht, die Konzerttätigkeit. Als klassisch ausgebildete Violinistin und Bratschistin, hat Olga Niklikina im Laufe ihrer Konzerttätigkeit auch die Welt der Jazz-, Pop- und Unterhaltungsmusik entdeckt. Nebst klassischen Konzerten mit „Zürcher Kammerorchester“, „Zürcher Symphoniker“, „Orchester Collegium Cantorum“, Operetten-Produktionen, Neujahrskonzerten, symphonischen Konzerten, Quartett- und Solo Auftritten trat sie u. a. mit internationalen Grössen wie „Gotthard“, „Roxette“, Rod Stewart, Kylie Minogue, Robbie Williams, Anastacia, Ronan Keeting, David Garret, Helene Fischer, Laura Pausini, Herbert Grönemeyer, Endo Anaconda,  DJ Bobo, Marc Sway, „Il Divo“ und „Divertimento“ auf. Seit mehr als 10 Jahren ist sie Mitglied des „Christoph Walter Orchestra“ und mehrere Jahre war sie auf der „Das Zelt“-Tournee, u. a. mit „I Quattro“. Olga Niklikina wird oft für verschiedene Ton-, Studio- und CD-Aufnahmen angefragt. Sie schreibt und komponiert auch Arrangements für Streichquartette und Orchester.

Mit Joggen, Sporttraining, Literatur und Schach holt sie sich Energie, neue Ideen und Ausgleich.

Olga Niklikina spielt eine Violine aus dem früheren 18 Jahrhundert „Tiriot a Paris“, ihre Viola „Pastore“ wurde 2012 vom Geigenbauer Frank Eickmeyer gebaut, www.dallaquercia.it  der Violinbogen kommt aus der Werkstatt von Helge Netland, www.netlandbows.com..

DSC04205 2.jpg